Umsetzung unserer Ziele, pädagogische Methoden

Wir orientieren uns bei unserer täglichen Arbeit an verschiedenen pädagogischen Ansätzen. Eine gute „Mischung“ aus situationsorientiertem Ansatz, Montessori- und Reggiopädagogik sowie teiloffenes Freispiel bestimmen unseren Alltag. Vor allem aber stehen die Bedürfnisse der Kinder im Vordergrund und sind somit Grundlage unseres Handelns.

Was ist los in unserem Haus?

Der Kindergartentag beginnt zwischen 7.00 und 8.30 h mit dem Bringen der Kinder. Alle Kinder werden persönlich begrüßt. Mit dem Ankommen in der Gruppe beginnt für die Kinder die Orientierungsphase. Sie schauen sich um, wer schon alles da ist und wählen Spielart und –partner selbst aus. Jetzt beginnt die Freispielzeit. Die Kinder entscheiden auch wie lange und intensiv sie sich mit den verschiedenen Spielmaterialien in den Gruppenräumen beschäftigen. Diese Zeit nutzen die Erzieherinnen, um die Kinder durch aktive Spielimpulse spielerisch zu fördern und gezielte Beobachtungen über die Entwicklung der Kinder zu machen.

 

Zwischen 8.30 und 9.00 h beginnt auch die gleitende Brotzeit. Die Kinder können bis etwa 11.00 h selbst entscheiden wann sie sich eine kleine Pause nehmen möchten um etwas zu Essen und zu Trinken.

Besonderheiten in unserem Freispiel:

Während dem Freispiel finden die unterschiedlichsten pädagogischen Angebote statt. So haben die Kinder zum Beispiel die Möglichkeit Sinneserfahrungen zu machen oder mit den unterschiedlichsten Materialien zu basteln.

Jede Gruppe hat einmal in der Woche einen Bewegungstag. Gemeinsam gehen wir in die Turnhalle oder ins Freie und lernen durch Bewegungsspiele, kleine Turneinheiten oder Rhythmik unseren Körper kennen und beherrschen.

In der Halle haben jeweils drei Kinder pro Gruppe die Möglichkeit zu spielen. So lernen die Kinder auch andere Gruppen kennen und erweitern so gruppenübergreifend ihre sozialen Kontakte. Außerdem haben die Kinder hier die Möglichkeit, ihre motorischen Fähigkeiten durch das entsprechende Spielmaterial (z.B. Bällebad, versch. Fahrzeuge) weiter auszubauen.

Am Ende der Freispielzeit treffen sich die Kinder nach dem gemeinsamen Aufräumen im Stuhlkreis. Dort erleben sie beispielsweise Angebote die zum jeweiligen Thema passen. Im Stuhlkreis werden auch Kinderkonferenzen abgehalten in denen die Kinder die Möglichkeit haben den Alltag oder Themen nach ihren Wünschen mit zu gestalten.

Ab 12.00 h können die Kinder abgeholt werden. Außerdem bietet unsere Einrichtung ein warmes Mittagessen an, das Vorort täglich frisch gekocht wird.

Kinder, die am Mittagessen teilnehmen haben zwischen 12.45 und 13.30h Zeit, sich auszuruhen. Für Kinder im letzten Kiga – Jahr bieten wir in dieser Zeit eine ruhige und entspannende Tätigkeit an.

Am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag ist die Nachmittagsgruppe ab 14.00 h geöffnet. Hier werden den Kindern verschiedene Angebote ermöglicht (z. B.: naturwissenschaftliche Experimente, musikalische Früherziehung, wir entdecken unsere Sprache, Bewegungs-stunde...). Die Nachmittagsgruppe endet um 16.00h.

Der Tag für die Schulkinder beginnt in unserem Hause je nach Unterrichtsende zwischen 11.30 und 13.15h. Die Füchse kommen nach der Schule selbständig in die Einrichtung. Ab 13.00h beginnt das gemeinsame Mittagessen, zuvor ist noch Zeit zum spielen und ausruhen. Um 14.00h steht dann lernen auf dem Programm. Die Kinder werden bei den Hausaufgaben betreut und begleitet.

Je nach Jahrgangsstufe ist anschließend noch Zeit, für`s freie Spiel (am Besten im Garten) oder aber auch unterschiedliche Angebote wie z.B. kreatives gestalten oder hauswirtschaftliche Angebote.

Je nach Wunsch der Eltern können die Kinder zwischen 15.45 und 16.00h alleine nach Hause gehen oder abgeholt werden.

In der Schulferienzeit kann ein Teil der Ferienzeit ( ca. 28 – 30 Tage) in unserer Einrichtung abgedeckt werden. Bei Bedarf kann dieses Angebot gebucht werden.

Dann können auch die Schulkinder die gesamte Öffnungszeit der Kindertagesstätte nutzen.