Ziele

Wir wollen, dass Kinder Kompetenzen erwerben, die ihnen ein angemessenes Handeln im sozialen Kontext ermöglichen.


Das ist uns wichtig weil:

  • stabile soziale Kontakte die Persönlichkeit des Kindes positiv unterstützen
  • die Kinder sich in unterschiedlichen sozialen Gebilden zurecht finden müssen
  • Toleranz und Akzeptanz gegenüber Mitmenschen, gleich welcher Herkunft oder Religion, selbstverständlich sein sollen
  • die Kinder Vertrauen in sich selbst und andere Menschen setzen sollen
soziales Lernen

Wir setzen unser Ziel um, durch:

  • begleitete Rollenspiele im Alltag
  • Patenschaften der größeren Kinder gegenüber den jüngeren Kindern
  • vorbildhaftes Erzieherverhalten im Alltag
  • gezielte Angebote
  • Kinderkonferenzen
  • Gruppenübergreifende Angebote/
  • aktiv gelebte Inklusion

Wir wollen, dass Kinder ihre personalen Kompetenzen ausbauen und lernen kompetent mit Veränderungen und Belastungen umzugehen.


Das ist uns wichtig weil:

  • die Kinder Vertrauen in sich selbst und ihre persönlichen Fähigkeiten entwickeln sollen
  • die Kinder sich selbst bejahen und eine eigene Meinung entwickeln und vertreten sollen
  • die Kinder sollen lernen, mit eigenen Enttäuschungen und Frustrationen konstruktiv umzugehen
  • die Kinder Neuem offen entgegentreten sollen
Persölichkeitsentwicklung

Wir setzen unser Ziel um, durch:

  • aktive Freispielbegleitung
  • vorbildhaftes Erzieherverhalten im Alltag
  • unterstützende Angebote in den Übergangsphasen (beim Eintritt in den Kiga oder beim Übertritt in die Schule)
  • persönliche Einzel- und Gruppengespräche
  • gezielte Angebote
  • Elterngespräche
  • Kooperation mit Fachdiensten
  • an den jeweiligen Stärken ansetzen

Wir wollen, dass Kinder Spaß und Freude im Alltag erleben.


Das ist uns wichtig weil:

  • Kinder dadurch motivierter sind
  • Kinder positive Emotionen mit dem Kindergarten verbinden
  • Kinder so Unbeschwertheit im Alltag erleben
  • Kinder eine lebensbejahende Haltung gewinnen

Wir setzen unser Ziel um, durch:

  • vorbildhaftes Handeln des Teams im Alltag
  • fröhlicher und herzlicher Umgang miteinander
  • kreative Angebote, in welchen Kinder ermutigt werden verschiedene Kunstformen kennen zu lernen
  • musikalische Angebote die Kinder Spaß und Freude bringen
  • vielseitige Bewegungsangebote
Spass und Freude Spass und Freude

Kinder lernen bei uns selbsterforschend tätig zu werden und eigenverantwortlich Wissen zu erwerben.


Das ist uns wichtig weil:

  • die Kinder in verschiedenen Bereichen vielfältiges Wissen erlernen sollen (z. B.: Mathematik, Naturwissenschaft und Technik, Medien...)
  • die Kinder durch eigenständiges Handeln Antworten auf persönliche Wissens- fragen finden
  • wir die Neugierde und Kreativität der Kinder wecken wollen
Lernen, wie man lernt

Wir setzen unser Ziel um, durch:

  • eigenständiges Handeln mit anregendem Spielmaterial
  • eine gezielte pädagogische, auf das einzelne Kind abgestimmte Unterstützung
  • aktive Freispielbegleitung
  • gezielte Angebote (Einzel- und Teilgruppenbeschäftigungen)
  • Kinderkonferenzen

Die Kinder sollen lernen, dass Wohlbefinden und Gesundheit wichtige Lebensqualitäten sind.


Das ist uns wichtig weil:

  • die Kinder ihre Persönlichkeit so frei entfalten können
  • Grundwissen über gesunde Ernährung zur Allgemeinbildung der Kinder gehört
  • die Kinder lernen sollen auf die Gesundheit ihres Körpers zu achten.
Gesundheitserziehung

Wir setzen unser Ziel um, durch:

  • regelmäßige Bewegungsangebote
  • Elterninformation über gesunde Ernährung bei Kindern
  • Zahnarztbesuche im Kindergarten
  • Angebote im Freispiel
  • Angebote in der Natur, welche die Kinder ganzheitlich unterstützen und fördern
  • Projektarbeit

Wir wollen den Kindern ermöglichen, ihre kognitiven Kompetenzen ganzheitlich auszubauen.


Das ist uns wichtig weil:

  • eine differenzierten Wahrnehmung Grundlage für Erkennens-, Gedächtnis- und Denkprozesse ist
  • Kinder ihre Denkfähigkeit und Gedächtnis weiter ausbauen sollen
  • Problemlösefähigkeit der Schlüssel zum sozialen Miteinander ist
  • Durch Phantasie und Kreativität Denkprozesse unterstützt werden
Kognitive Kompetenz

Wir setzen unser Ziel um, durch:

  • gezielte Teilgruppenangebote, Einzelförderung
  • Vielfältiges Spielmaterial
  • Individuelles Ausprobieren und Erfahren

Wir wollen die sprachliche Kompetenz der Kinder unterstützen und weiterentwickeln.


Das ist uns wichtig weil:

  • Sprache das zentrale Kommunikationsmittel ist
  • Kinder Interesse am gemeinsamen Dialog entwickeln sollen
  • Kinder einen Zugang zu altersgemäßer Literatur
    erhalten sollen
Sprachliche Kompetenz

Wir setzen unser Ziel um, durch:

  • Gesprächskreise und Einzelgespräche
  • Bilderbuchbetrachtungen und Vorlesen
  • Gezielte sprachliche Impulse im Freispiel
  • Reim- und Singspiele
  • Rhythmische Übungen

Wir bezeugen im täglichen Umgang mit Kindern und Eltern unsere christliche Wertorientierung.


Das ist uns wichtig weil:

  • wir einen verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt und unseren Mitmenschen für selbstverständlich halten
  • alle Menschen unabhängig von Herkunft, Bildung und Religion gleichwertige Annahme und Wertschätzung verdienen
  • Wertorientierung, Religiosität und Traditionen zu unserem Alltag gehören
Religiöse Erziehung

Wir setzen unser Ziel um, durch:

  • Vorbildhaftes Verhalten im Alltag
  • Offenheit, Freundlichkeit, Ehrlichkeit, Nächstenliebe und geschwisterliche Annahme
  • Naturtage die den Kindern den verantwortungsvollen Umgang mit der Schöpfung nahe bringen
  • verschiedene religionspädagogische Angebote (z. B.: Kett, biblische Geschichten)
  • Familiengottesdienste und unsere monatliche Morgenandacht
  • Gebetsecke
  • Feste und Feiern im Jahreskreis

Umsetzung unserer Ziele, pädagogische Methoden

Wir orientieren uns bei unserer täglichen Arbeit an verschiedenen pädagogischen Ansätzen. Eine gute „Mischung“ aus situationsorientiertem Ansatz, Montessori- und Reggiopädagogik sowie teiloffenes Freispiel bestimmen unseren Alltag. Vor allem aber stehen die Bedürfnisse der Kinder im Vordergrund und sind somit Grundlage unseres Handelns.


Was ist los in unserem Haus?

Der Kindergartentag beginnt zwischen 7.00 und 8.30 h mit dem Bringen der Kinder. Alle Kinder werden persönlich begrüßt. Mit dem Ankommen in der Gruppe beginnt für die Kinder die Orientierungsphase. Sie schauen sich um, wer schon alles da ist und wählen Spielart und –partner selbst aus. Jetzt beginnt die Freispielzeit. Die Kinder entscheiden auch wie lange und intensiv sie sich mit den verschiedenen Spielmaterialien in den Gruppenräumen beschäftigen. Diese Zeit nutzen die Erzieherinnen, um die Kinder durch aktive Spielimpulse spielerisch zu fördern und gezielte Beobachtungen über die Entwicklung der Kinder zu machen.


Zwischen 8.30 und 9.00 h beginnt auch die gleitende Brotzeit. Die Kinder können bis etwa 11.00 h selbst entscheiden wann sie sich eine kleine Pause nehmen möchten um etwas zu Essen und zu Trinken.


Besonderheiten in unserem Freispiel:

Während dem Freispiel finden die unterschiedlichsten pädagogischen Angebote statt. So haben die Kinder zum Beispiel die Möglichkeit Sinneserfahrungen zu machen oder mit den unterschiedlichsten Materialien zu basteln. Jede Gruppe hat einmal in der Woche einen Bewegungstag. Gemeinsam gehen wir in die Turnhalle oder ins Freie und lernen durch Bewegungsspiele, kleine Turneinheiten oder Rhythmik unseren Körper kennen und beherrschen.


In der Halle haben jeweils drei Kinder pro Gruppe die Möglichkeit zu spielen. So lernen die Kinder auch andere Gruppen kennen und erweitern so gruppenübergreifend ihre sozialen Kontakte. Außerdem haben die Kinder hier die Möglichkeit, ihre motorischen Fähigkeiten durch das entsprechende Spielmaterial (z.B. Bällebad, versch. Fahrzeuge) weiter auszubauen. Am Ende der Freispielzeit treffen sich die Kinder nach dem gemeinsamen Aufräumen im Stuhlkreis. Dort erleben sie beispielsweise Angebote die zum jeweiligen Thema passen. Im Stuhlkreis werden auch Kinderkonferenzen abgehalten in denen die Kinder die Möglichkeit haben den Alltag oder Themen nach ihren Wünschen mit zu gestalten. Ab 12.00 h können die Kinder abgeholt werden. Außerdem bietet unsere Einrichtung ein warmes Mittagessen an, das Vorort täglich frisch gekocht wird.


Kinder, die am Mittagessen teilnehmen haben zwischen 12.45 und 13.30h Zeit, sich auszuruhen. Für Kinder im letzten Kiga – Jahr bieten wir in dieser Zeit eine ruhige und entspannende Tätigkeit an. Am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag ist die Nachmittagsgruppe ab 14.00 h geöffnet. Hier werden den Kindern verschiedene Angebote ermöglicht (z. B.: naturwissenschaftliche Experimente, musikalische Früherziehung, wir entdecken unsere Sprache, Bewegungs-stunde...). Die Nachmittagsgruppe endet um 16.00h.

Der Tag für die Schulkinder beginnt in unserem Hause je nach Unterrichtsende zwischen 11.30 und 13.15h. Die Füchse kommen nach der Schule selbständig in die Einrichtung. Ab 13.00h beginnt das gemeinsame Mittagessen, zuvor ist noch Zeit zum spielen und ausruhen. Um 14.00h steht dann lernen auf dem Programm. Die Kinder werden bei den Hausaufgaben betreut und begleitet. Je nach Jahrgangsstufe ist anschließend noch Zeit, für`s freie Spiel (am Besten im Garten) oder aber auch unterschiedliche Angebote wie z.B. kreatives gestalten oder hauswirtschaftliche Angebote. Je nach Wunsch der Eltern können die Kinder zwischen 15.45 und 16.00h alleine nach Hause gehen oder abgeholt werden.


In der Schulferienzeit kann ein Teil der Ferienzeit ( ca. 28 – 30 Tage) in unserer Einrichtung abgedeckt werden. Bei Bedarf kann dieses Angebot gebucht werden. Dann können auch die Schulkinder die gesamte Öffnungszeit der Kindertagesstätte nutzen.

nach
oben